Call of Duty

Call of Duty“ – es gibt wohl kein anderes Spiel, das das Genre des Ego-Shooters stärker geprägt hat als dieses Game, das es mittlerweile in zahllosen Versionen gibt. An dieser Stelle wollen wir dir mehr über das Game verraten, dir erzählen, worum es eigentlich geht, und dir einige der vielen Fortsetzungen vorstellen.

Basics: Die wichtigsten Facts zu Call of Duty

Das erste „Call of Duty“ erschien im Jahr 2003, also vor vierzehn Jahren! Und noch immer werden regelmäßig neue Titel veröffentlicht, so z.B. erst letzten Monat im November der vierzehnte Teil „Call of Duty: WWII“. Bei dem Spiel handelt es sich um einen Ego-Shooter, was bedeutet, dass du aus der Ich-Perspektive eines Soldaten den Krieg erlebst (in manchen Varianten den Zweiten Weltkrieg, in anderen wiederum fiktive Schlachten) und gegen deine Feinde kämpfen und bestehen musst.

Das kannst du in Einzelspieler- oder Mehrspieler-Modi tun, was besonders cool ist. Denn so schließt du dich mit anderen zusammen und kannst schwierige Missionen und Einsätze viel besser abschließen. Außerdem macht es gemeinsam einfach mehr Spaß, sich Taktiken und Vorgehensweisen zu überlegen. Das Studio hinter dem Spiel ist Activision. Dazugehörige Entwicklerstudios sind aber ebenfalls für manche Teile verantwortlich. Erhältlich ist das Game eigentlich für jede Plattform, ob Computer mit diversen Betriebssystem, mobilen Systemen, PlayStation, Nintendo-Konsolen und der Xbox. Übrigens: Die Musik des Spiels wurde von Michal Giacchino komponiert, der u.a. für die Melodien bei Star Trek und Lost verantwortlich ist.

Die verschiedenen Versionen des Games

In den vierzehn Jahren seit der Erstveröffentlichung hat es zahlreiche Fortsetzungen gegeben. Gleich die ersten („Call of Duty 2“ und „Call of Duty 2: Big Red One“, beide 2005) wurden nicht für Jugendliche freigegeben. Bei „Big Red One“ spielst du als Soldat dieser speziellen Einheit und kannst diverse Missionen in verschiedenen Ländern wie Frankreich oder Nordafrika absolvieren.

Der Nachfolger „Call of Duty 3“ (2006) spielt in Frankreich und besitzt die Änderung, dass du diesmal auch Fahrzeuge wie Geländewagen oder Panzer bewegen kannst. 2007 erschien dann „Modern Warfare“, das erstmals in einer virtuellen Kriegsgegend spielt, die keinen historischen Hintergrund hat – es gibt modernere Waffen und Technologien, die dir hier zur Verfügung stehen.

Wieder ein Jahr später erschien „World at War“, das nochmals Neuerungen beim Gameplay mit sich brachte. Am Spannendsten ist wohl die Tatsache, dass der Computergegner schlauer ist als vorher und hinterlistige Angriffe ausführen kann. Sehr bekannt dürfte der siebte Teil „Black Ops“ sein, der zwei weitere Fortsetzungen hat. Spielorte sind Vietnam, Kuba und Russland im ersten Teil, eine Zukunftswelt des Jahres 2025 in „Black Ops II“ und eine nahezu apokalyptisch anmutende Welt des Jahres 2065 in „Black Ops III“, erschienen im Jahr 2015. Erst vor ein paar Wochen im November kam schließlich der vierzehnte und brandaktuelle Teil „Call of Duty: WWII“ heraus, der dich wieder in den Zweiten Weltkrieg führt und die Geschichte des Soldaten Red Daniels erzählt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *